Das Angler Sattelschwein

Wir möchten Sie gerne über diese Tierrasse informieren und aufmerksam machen.

Das Angler Sattelschwein kommt ursprünglich aus England. Das Angler Sattelschwein hat ein besonderes Aussehen. Es hat einen schwarze Kopf mit Hängeschlappohren, weiße Schulterpartie mit weißen Vorderbeinen und ein schwarzes Hinterteil. Namensgebend ist für das Sattelschwein die helle Schulterpartie – der Sattel.

Ein Angler Sattelschwein kann bis zu 300 kg schwer werden. Es ist sehr robust, genügsam und schlau. Es hat sehr gute Muttereigenschaften,  ziemlich große Würfe, viel Milch für die Ferkel und geht sehr vorsichtig mit den Kleinen um.

Offiziell anerkannt wurde die Rasse erst 1938. Die Anzahl der Tiere nahm 1953 sehr stark ab, weil die Ansprüche der Fleischkäufer sich geändert hatten. Sie wollten keine fetten Schweine. Magere moderne Schweinerassen wurden bevorzugt. Ebenso sollten die Schweine schneller abwachsen. Sogar gleichzeitig – am gleichen Tag und am besten zur gleichen Uhrzeit - sollen die Sauen heutzutage abferkeln. Heute gibt es nur noch äußerst wenige Herdbuchtiere in Deutschland der Angler Sattelschweine. Das Angler Sattelschwein ist heute in der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen als "extrem gefährdet" eingetragen.

 

 

Zum Glück hat eine kleine Rückbesinnung auf die Vorzüge des Angler Sattelschweins stattgefunden. Nicht nur die gute Weidefähigkeit, sondern vor allem die gute Fleischqualität ist überzeugend, denn wer ist schon gerne Fleisch was in der Pfanne zusammenläuft, im Wasser schwimmt und stinkt. Und wissen wir heutzutage, woher das Fleisch aus dem Supermarkt kommt, mit was es gefüttert wurde, wie viel Antibiotika die Schweine bekommen haben?

Wir möchten Sie gerne von der sehr hohen Fleischqualität des Angler Sattelschweins überzeugen. Damit ein Angler Sattelschweine gute Fleischqualität hergibt, wird es ein Jahr lang gefüttert, gepflegt und gestreichelt. Es wächst langsamer als konventionelle Mastschweine, da es eine alte Landrasse ist. Wir sagen, es muss einmal seinen ersten Geburtstag gefeiert haben dürfen, dann ist es perfekt. Alle Schweine leben bei uns auf Stroh. Wir füttern unsere Schweine mit Getreide, Kartoffeln, Rüben, frischen Gras und im Winter mit Heu. Unser Futter beziehen wir regional, direkt vom Erzeuger. Unsere Schweine sind frei von Antibiotika.  Jeden Tag schauen wir uns die Tiere an und wissen ganz genau, dass sich hierfür der Aufwand lohnt.

Sie werden eine erstaunliche Erfahrung machen, die wir auch gemacht haben.

Was Sie erwartet:

  1. Das Fleisch sieht schon beim ersten Anblick völlig anders aus.

  1. Das Fleisch riecht nicht unangenehm, sondern wie zu "Omas Zeiten"!

  1. Das Fleisch läuft nicht in der Pfanne zusammen.

  1. Das Fleisch bzw. Wurst ist ein unvergleichbares Geschmackserlebnis.

  2. Sie haben eine sehr gute marmorierte und hohe Fleischqualität, z. B. ein Kotlett mit Speckrand, die Sie auf keinen Fall im Supermarkt erhalten.
  3. Fleisch vom Sattelschwein gilt als Delikatesse, die unter anderem auch von der Feinschmeckerorganisation "Slow Food" emfohlen wird.

Wir sind Mitglied des "Fördervereins

Angler-Sattelschwein e.V."

 

 

Steak eines Angler Sattelschweins.

 

 Erna und Uschi ca. 9 Wochen alt!

 

Das sind Erna und Uschi

 

Erna und Uschi schon ein Stück größer!

 

Uschi ca. 3 Monate alt!

 

Erna ca. 5 Monate alt!

 

Erna und Uschi ca. 5 Monate alt!

 

 

Erna und Uschi am 04.07.2014

 

 

Unsere Uschi nach einem kleinen Schlambad!

 

Uschi am 31.08.2014!

 

Erna und Uschi Ende Oktober 2014!

 

Unsere Uschi beim Fressen!

 

Unsere Erna beim Fressen!

 

Unser neues Ferkel, Helga.

04.01.2015

 

Unser neues Ferkel "Fritz"!

04.01.2015

 

 

 

Helga, Fritz und Bruno beim Schläfchen!

28.02.2015

Helga am 16.09.2015

 

Fritz beim Entspannen am 16.09.2015

google,facebook