Burgunder Kaninchen

 

Das Burgunder Kaninchen ist eine mittelgroße Rasse mit Eleganz.

Sie weisen sich durch eine gestreckte Körperform aus und  haben eine gelbrote Fellfarbe. Die Nase, Augen und Kinnbackeneinfassung hebt sich deutlich heller ab.

Vor gut 100 Jahren wurden die ersten Burgunder Kaninchen in Europa gezüchtet. Die ersten Tiere gab es in Frankreich. Seit Jahrzehnten kann man die Schweiz als Hochburg der Burgunderzucht bezeichnen. Nach dem zweiten Weltkrieg gab es so gut wie keine Züchter mehr und die Zucht brach ein.

Es dauerte einige Jahre, bis die ersten Züchter wieder in Deutschland auftauchten. In den fünfziger Jahren hat sich ein Dr. Kißner mit der Rasse beschäftigt und hat u. a. die besondere Wirtschaftlichkeit der Burgunder Kaninchen festgestellt.

Im Jahr 1978 hat dann ein Herr Gerhard Pichel die ersten Zuchttiere aus seiner Nachbarschaft erworben und einige Zuchttiere in ganz Deutschland abgegeben und so kam es zur Verbreitung dieser Rasse.

 

 

 

Mit einem Gewicht zwischen 4,5 bis 5,25 kg gehören diese Tiere zu den mittelgroßen Rassen. Das typische Burgunder Kaninchen zeigt einen kräftigen Kopf mit einer breiten Stirn- und Schnauzpartie. Die Backen der Rammler sind ausgeprägt.

Momentan halten wir 1 Bock, 4 Damen und 8 Nachkömmlinge. 

Wir möchten diese tolle Rasse weiter erhalten und haben uns für die Weiterzucht dieser Rasse entschieden. Obwohl diese Rasse nicht auf der roten Liste steht, gibt es in Deutschland nur noch sehr wenige Züchter der Burgunder Kaninchen.

Wir füttern unsere Kaninchen mit frischem Heu, Obst, Gemüse, Möhren, frischem Gras, Salat und unsere Kleinen mit etwas Kaninchenpellets.

 

 

 

 

 

 

google,facebook